netkompakt

Der unabhängige Newsticker

Unabhängige Medien News-Ticker
Good news everybody! RFC 20 ("ASCII format for network ...
Freitag, den 30. Januar 2015 um 02:45 Uhr
Good news everybody! RFC 20 ("ASCII format for network interchange") ist jetzt Internet-Standard. Ich für meinen Teil hätte ja vorgeschlagen, da lieber UTF-8 festzulegen. Aber hey, was weiß ich schon.

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Ich hatte vor ner Weile über diesen Service in England ...
Freitag, den 30. Januar 2015 um 02:30 Uhr
Ich hatte vor ner Weile über diesen Service in England berichtet, und einer meiner Leser hat sich entschieden, das mal auszuprobieren.Er ist also zum Royal Observatory in Greenwich gefahren, dem perfekten Ort für so eine Observation, und hat das dort mal ausprobiert. Schön mit dem Schriftzug ROYAL OBSERVATORY im Hintergrund! Großartig :-)

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Wenn man sich beim All Souls College der Universität ...
Freitag, den 30. Januar 2015 um 02:01 Uhr
Wenn man sich beim All Souls College der Universität Oxford auf ein Stipendium bewirbt, dann geben sie einem einen Fragebogen mit Fragen. Diese Fragen sind so dermaßen absolut großartig, dass ihr euch alle mal einen Tag frei nehmen solltet, um sie alle durchzulesen und über jede mal kurz nachzudenken. Hier sind ein paar Beispiele.Hier gibt es das offizielle Archiv.Die Generellen Fragen finde ich die tollsten. Die sollte man eigentlich mal auf einem kleinen Spickzettel dabei haben, und wenn man an einem geselligen Abend jemanden trifft und kennenlernen will, dann kann man eine dieser Fragen diskutieren. So Dinge wie "Brauchen wir Grenzen?" oder "Hat Eva richtig gehandelt?" Da kommt es nicht auf die Antwort an, sondern man will den Denk- und Argumentationsprozess sehen.

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Weniger Gewinn: Google kämpft gegen den starken Dollar
Freitag, den 30. Januar 2015 um 01:14 Uhr
Google hat den starken Dollar und sinkende Anzeigenpreise für Rückgänge bei Umsatz und Gewinn verantwortlich gemacht. Der Internet-Buchhändler Amazon konnte seinen Umsatz dagegen trotz der starken US-Währung steigern.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Dänemark kämpft für den Euro und erhöht erneut Negativ-Zinsen
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:46 Uhr
Die dänische Notenbank kämpft gegen eine Aufwertung der Krone und will so den Euro weiter stützen. Im Januar musste die Notenbank bereits 100 Millionen Kronen ausgeben, um den Euro-Peg halten zu können.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
GM legt Fertigung in Russland für zwei Monate still
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:39 Uhr
Der US-Autobauer General Motors legt seine Fertigung in St. Petersburg für zwei Monate still. Als Grund nennt das Unternehmen die Rubel-Schwäche. GM ist der erste Auto-Konzern, der damit direkte Konsequenzen aus der Krise in Russland ziehen muss.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Eines der Probleme mit Kryptographie ist ja immer, ...
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:30 Uhr
Eines der Probleme mit Kryptographie ist ja immer, dass man da zwar irgendwelche langen Schlüssel hat, aber die kann sich ja keiner merken. Also tut man sie auf einen Speicher, und der kann dann vom Unterdrückungsstaat beschlagnahmt werden. Daher tut man ein Passwort dran. Aber dessen Herausgabe kann der Unterdrückungsstaat erzwingen.Was also tun? Vorschläge wie "dann baut man halt Deniability ein" gab es relativ früh im Bezug auf Krypto-Dateisysteme. Die Idee kam m.W. von Julian Assange, damals, als er noch Hacker und nicht Messias war. Da hat man dann zwei Passphrases. Eine schließt die Daten auf, und eine schließt ein harmloses Dateisystem auf, das man in solchen Fällen vorzeigen kann. Aber der Effekt auf einen Unterdrückungsstaat ist ja eher der gegenteilige des

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Ölpreis-Verfall beschert dem Iran Milliarden-Verluste
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:26 Uhr
Der US-Staatssekretär für Terrorismus und Finanzkriminalität, David Cohen, sagt, dass der Iran durch die Sanktionen und den sinkenden Öl-Preis Milliarden-Verluste erlitten hat. Bis Juni 2015 werde Teheran weitere 15 Milliarden Dollar einbüßen.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Ostsee-Pipeline: Russland kann wegen Sanktionen Groß-Projekte nicht finanzieren
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:24 Uhr
Durch den Stopp des Ausbaus der Ostsee-Pipeline North Stream erhöht Russland den Druck auf die EU. Zuvor wurde bereits der Bau von South Stream aufs Eis gelegt. Moskau hat den Pipeline-Bau vermutlich aus wirtschaftlichen Gründen gestoppt: Das Land kann die Investition wegen der Sanktionen nicht finanzieren.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Frankreich muss 1,1 Milliarden Euro EU-Agrarhilfen erstatten
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:21 Uhr
Brüssel fordert von Frankreich Agrar-Förderungen in Höhe von 1,1 Milliarden Euro zurück. Das Land habe falsche Angaben über die landwirtschaftlichen Flächen gemacht. Die zu viel gezahlten Subventionen müssen innerhalb der nächsten drei Jahre erstattet werden.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Alternativen: Banken investieren in Peer-to-Peer Banking
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:20 Uhr
Geschäfts- und Investmentbanken positionieren sich umfassend im Peer-to-Peer-Banking. Diese Methode war entstanden, weil die Kunden das Vertrauen in die Banken verloren haben. Nun wenden sich die Banken dem Modell selbst zu, um einem Schicksal wie die Musik-Industrie zu entgehen.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Niederlande: Leitender ABN Amro-Banker begeht Selbstmord
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:16 Uhr
Der hochrangige ABN Amro-Banker Chris Van Eeghen soll Selbstmord begangen haben. Van Eeghen stammte aus einer berühmten niederländischen Bankiers-Familie. Seine Arbeits-Kollegen wollten sich zum Vorfall nicht äußern.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Österreich: 116 Milliarden Euro versteckte Schulden
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:16 Uhr
Eine Analyse der Unternehmensbeteiligungen des Staates ergibt, dass Österreich 116 Milliarden Euro versteckte Schulden hat. Dieser Betrag tauchte bislang in keiner Statistik auf. Hinzu kommen 264,5 Milliarden Euro, die der öffentliche Sektor Ende 2014 angehäuft hat. Bei den Schuldnern handelt es sich überwiegend aus Banken, an denen der Staat beteiligt ist oder über die er die Kontrolle

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Die Edathy-Aussagen im Untersuchungsausschuss sind ...
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:15 Uhr
Die Edathy-Aussagen im Untersuchungsausschuss sind jetzt von Zeugen bestätigt worden. Was für eine hocherfreuliche Entwicklung! Und ab in den Knast mit der SPD. Drogen, Kinderpornos, Strafvereitelung, Strafvereitelung im Amt, Falschaussage, ... weswegen die jetzt im Einzelnen einfahren ist mir persönlich nicht so wichtig. Hauptsache die kommen von der Straße weg.

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Die Russen sagen schonmal an: Wenn Griechenland um ...
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:15 Uhr
Die Russen sagen schonmal an: Wenn Griechenland um Hilfe bittet, dann könnten wir uns vorstellen, da Finanzhilfe zu leisten.

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Hyperinflation: Bettler in Simbabwe lehnen Münzen ab, nehmen Kaugummi
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:14 Uhr
Simbabwe kämpft gegen die Hyperinflation. Deutlichstes Zeichen, wie Geld seinen Wert verlieren kann: Bettler lehnen Münzen als Spenden ab und wollen lieber Kaugummi oder Kugelschreiber.

Weiterlesen: DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

 
Wie funktioniert eigentlich Geheimdienstkontrolle in ...
Freitag, den 30. Januar 2015 um 00:00 Uhr
Wie funktioniert eigentlich Geheimdienstkontrolle in der Praxis?Gar nicht. Schon klar. Ich meinte jetzt abgesehen davon. Was tun die da, um sich davon zu überzeugen, dass das schon alles rechtens ist?Heise berichtet aus dem NSA-Ausschuss:Konstantin von Notz (Grüne) sprach von einer reinen "Schlüssigkeitsprüfung", was Golke nach einer seiner vielen Überlegenspausen bejahte. Letztlich wisse nur der BND selbst, ob die tatsächlich eingesetzte Maschine dieselbe sei wie die im Entwicklungsstadium begutachtete: "Man muss sich eh auf die überprüfte Stelle verlassen." Hinterher könnten Geräte beliebig zusammengestöpselt werden. Ihm fehlten Rechte für spätere Inspektionen beim BND.Aber wartet, geht noch besser! Es gab da nämlich einen Laborbesuch beim BND. Der lief wie folgt

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Die Russen fangen endlich auch damit an, angebliches ...
Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 23:45 Uhr
Die Russen fangen endlich auch damit an, angebliches Geheimdienst-Raunen als Beweisführung zu verkaufen :-)Wieso sollten die sich auch an journalistische Grundsätze halten müssen, wenn bei den Amis Colin Powell mit ein paar Photoshops und Powerpoint ausreicht als Beweis für eine Invasion.

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Habt ihr euch Sorgen gemacht, dass der Verfassungsschutz ...
Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 23:45 Uhr
Habt ihr euch Sorgen gemacht, dass der Verfassungsschutz nach dem Krieg lauter Alt-Nazis aufgenommen hat?Da habt ihr natürlich völlig Recht, genau das ist geschehen, aber es gibt dennoch Entwarnung, denn:Denn die Kontinuität zu den NS-Geheimdiensten war eher dünn und das Amt auf dem rechten Auge auch nicht blinder als andere Behörden.In der Praxis sah das dann so aus:das System zweierlei Mitarbeiter in den Nachkriegsjahren: unbelastete Angestellte, die zur Legende des Neuanfangs passten, und frühere Leute von Gestapo oder SS, die mit falschen Namen, bei Tarnfirmen oder Landesbehörden aktiv waren, aber in Wahrheit vom Bundesamt bezahlt wurden. In Köln verstand man es damals trickreich, den Schein zu wahren.Aber ist alles nicht so schlimm, denn die meisten Alt-Nazis waren schon beim

Weiterlesen: Fefes Blog

 
Ooooooh, na darauf warte ich ja schon länger:Der Tatverdächtige ...
Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 23:30 Uhr
Ooooooh, na darauf warte ich ja schon länger:Der Tatverdächtige ist einer der wichtigsten Funktionäre bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP).Mwahahaha

Weiterlesen: Fefes Blog

 


Seite 1 von 4163
You are here:

Wer ist online

Wir haben 242 Gäste online

RSS Feed

RSS-Feed ist frei und darf auf jeder Seite eingebaut werden.   RSS icon.svg

Postkasten für Artikelvorschläge:

Linkvorschläge



 

--------------------------------------------------------